Lyoness und Euroweb - Betrug oder Abzocke?

Veröffentlicht auf von Betrug

Lyoness Holding Europe AG - wieder eine neue Art des Betruges oder wirklich legal?
Lyoness - die Firma, die dem Endverbraucher das Sparen wieder einen Schritt näher bringt. So oder auf ähnliche Weise wirbt die Firma, vertreten durch Hubert Freidl, um neue Kunden und Händler für sich zu gewinnen.

Liebe Leser,
trotz intensiver Recherche ist es mir nicht gelungen in Erfahrung zu bringen, was diese Firma wirklich bezweckt. Die Kundenmeinungen gehen hier schwer auseinander. Für mich persönlich sieht es aber eher nach einem gut durchdachten Schneeballsystem aus, das in Deutschland verboten ist.
Die Firmengründung wurde im Jahr 2001 in Schweiz getätigt und weitete sich über Europa aus.

Kundenzahl und eigenes Startkapital von Lyoness.
Eigenartig ist für mich, dass eine solch angeblich profitable Firma, die den Kunden zu weiteren Sparmöglichkeiten verhelfen will, bis heute lediglich nur 310.000 Kunden und 14.000 Partner aufweisen kann - angeblich.

Einkaufen mit Rabatt und Provision
Kunden dieser doch etwas seltsamen Firma Lyoness sollen 2 % Kaufrückvergütung auf das eigene Konto gutgeschrieben bekommen. Händler wiederum können sich mit 2000,00 Euro bei Lyoness einkaufen. Wirbt ein Kunde den Nächsten, erhält der Werbende 0,5 % von seinen Einkäufen. Wirbt der Geworbene auch wieder Kunden, erhält der Erstwerbende auch hier wieder 0,5 % Provision.

Bekanntheitsgrad in Deutschland.
Seltsam ist, dass diese Firma kaum oder gar nicht in Deutschland bekannt ist. Zumindest nicht unter dem Namen Lyoness. Selbst meine Anrufe bei den verschiedenen Penny-Markt-Zentralen in Deutschland sagt der Name absolut nichts. Wobei Stephan Vereno in seinem Bericht bei

https://www.xing.com/net/kundenbindung/angebote-2926/lyoness-stellt-sich-vor-4363072/

angeblich unter anderem bei Penny-Markt durch Lyoness Rabatt erhält.
Eine Firma, die schon seit dem Jahr 2001 für angeblich soziale Zwecke tätig ist, diese Firma sollte doch normalweise in aller Munde sein.

Zum Schluss noch.
Auch dieser Hubert Freidl soll mittlerweile von seinem Amt zurückgetreten sein.
Also liebe Leser, auch hier bitte sehr vorsichtig sein.

Webdesign Euroweb
Auch bei dieser Firma - hier handelt es sich um einen Dienstleister für Webdesign - scheint nicht alles so ganz sauber zu sein, wie angepriesen wird. Neben vielen Rechercheergebnissen bin ich dann noch auf einen Bericht gestoßen, den ich Ihnen, liebe Leser, natürlich nicht vorenthalten möchte.

Dieser Bericht, denke ich Mal, sollte für alle, die Webseiten benötigen, klar sein, dass man am besten die Finger von Euroweb und den Schwesterfirmen weglassen sollte. Ich wollte noch ein paar Worte zu dieser Firma hier schreiben, aber direkter und deutlicher, wie der Textinhalt unter

http://pastebin.com/MK2LqXk8

beschrieben ist, kann selbst ich es nicht.


Fazit.
Es ist leider immer wieder das Gleiche. Der Betrug über das Internet erreicht immer mehr Ausmaße. Wie aber kann dies möglich sein? Eigentlich eine ganz einfache Erklärung.
Jeden Tag gibt es neue Internetnutzer, die völlig ahnungslos sind, welche Gefahren im Internet auf einen lauern, wenn man nicht genau aufpasst.
Aber nicht nur Anfängern passiert es, dass bei denen die Falle zuschnappt - nein - auch Profis, die sich schon viele Jahre im Internet bewegen.

Deshalb meine Bitte an Sie - liebe Leser. Helfen Sie uns mit, kontaktieren Sie uns, wenn Sie verdächtige Firmen entdecken. Ob der Verdacht des Betruges begründet ist oder nicht - diese Arbeit der Recherche übernehmen wir. Und noch etwas sehr Wichtiges - Sie brauchen keine Sorgen zu haben - Sie bleiben völlig anonym. Dafür garantieren wir.

Lieben Gruß
Manfred Dietrich

Kommentiere diesen Post

Werner Aufdecker 12/07/2011 16:03

Gerne gebe ich Informationen an alle, die sich nicht sicher sind, ob sie einsteigen sollen oder nicht, ob alles mit rechten Dingen zugeht oder nicht, oder auf was oder wen man(n) aufpassen
muss!
Infos über Facebook: Werner, der Aufdecker

Andreas H. 11/10/2011 13:41


Kommentar zu "Lyoness".

Also ich hab das Sytem überhaupt nicht durchblickt und ich denke, viele der "Mitarbeiter" und künftigen Millionäre selbst nicht!

Ich weiß nur dass das Ganze stark an Amway erinnert, nur das man hier über bekannte Handelsunternehmen einkauft.

Wenn man sich das dann genau durchrechnet kommt man zur Erkenntnis, das man sich eigentlich nichts erspart. Das die Handelsunternehmen nichts gegen Lyoness haben, liegt hier auch klar auf der Hand,
denn für Sie sind es Kunden, denn jedes Unternehmen wird ja nicht aufgenommen in den illustren Kreis.

Nur, wenn man dann zu rechnen beginnt, dann sieht die Welt anders aus und ich möchte hier ein Beispiel an den Mann bringen.

Ich bin Unternehmer, habe drei Außendienstmitarbeiter und jeder ist mit einem Fahrzeug ausgestattet, wo mein Unternehmen die Spritrechnung bezahlt.

Bei meiner Stammtankstelle erhalte ich einen sehr guten Rabatt und bin seit Jahren zufrieden.

Würde ich bei ander anderen Tankstellenmarke tanken, würde ich um einige Euros pro Jahr mehr bezahlen, die ich mit der Rückvergütung gar nicht reinbekomme.

Außerdem, ich habe einen Gebietsbetreuer damit konfrontiert und der antwortete mir, das ich eigentlich blöd wäre und nicht wo anders tanke, denn das Geld was zurück kommt, könne ich mir in den
eigenen Hosensack stecken. Soviel zum Thema Seriosität.

Wer verdienen will, muss "Partner" werben und das Businesspaket verkaufen, diese Cashback Geschichte ist nur Tarnung!

Das ganze Unternehmen und der Verdienstplan sind undurchsichtig und es wissen sicherlich nur sehr wenige Leute wie das wirklich funktioniert.

Deshalb die Finger weg und einer normaler Arbeit nachgehen.

Ich empfinde die ständige Anruferei von irgendwelchen Kollegen und Typen wegen Lyoness nur als nervig und lästig und ich habe keine Lust, meine Zeit mit sowas zu vertrödeln.

Wer Geld verdienen will, soll arbeiten gehen, ganz einfach und wer zuwenig verdient, der muss halt am Wochenende Kellnern.

Reich werden von solchen Systemen nur sehr wenige, obwohl es allen versprochen wird!

Schönen Tag noch!


Gunnar Mau 10/18/2011 17:13


HAllo Herr Dietrich,

Danke für den dürftig recherchierten, einseitigen Beitrag. Aber heut zu Tage darf ja Jeder eine Meinung haben. Viel Glück bei zukünftigen Versuchen. Und Payback Card nicht vergessen...;0))


Unfugaufdecker! 10/13/2011 22:14


Und nochmal um andere Kommentare zu beantworten. Das System ist im AUFBAU daher sollte jeder wissen das im Aufbau nicht so schnell zu Auszahlungen kommt, erst wenn es "Veröffentlicht" wurde. Schon
schade zu sehen, das Menschen die das System sichtlich nicht verstanden haben, solch ein Unfug schreiben...


Unfugaufdecker! 10/13/2011 22:11


Ich muss schon leider sagen, das die Personen die solch etwas veröffentlichen sich selbst nicht genug damit befasst haben, anscheinend! Zudem kann auf TÜV Reinfand und ISO Zertifizierung zurück
gegriffen werden. Und wer sich auskennt weiß, eine ISO Zertifizierung erhält man nicht einfach so. Hierfür müssen einige Richtlinien, und Gesetzesvorlagen erlegt werden, und dabei handelt es sich
um mehrere Hunderte... Zudem wurde das alles von Rechtsanwälten und selbst dem Staat geprüft.

Das nur so zur Info ;-)