Betrug am Autofahrer: Der neue Kraftstoff E10

Veröffentlicht auf von Betrug

Es ist einfach "faszinierend", liebe Leser.
Unsere Regierung und die Ölkonzerne. Welch ein hinterlistiges Spiel hier immer wieder mit den Autofahrern gespielt wird. Jeder behauptet vom anderen, der Betrüger zu sein. Das neueste Betrugsspiel: der neue Kraftstoff E10.

Zuerst einmal, was ist E10 überhaupt?
E10 ist eigentlich nur ein Kraftstoff mit einem höheren Bio-Anteil, wie bei den anderen Kraftstoffarten. Dies zur Aufklärung.

Ist denn dieser E10-Kraftstoffwirklich so gut, wie behauptet wird?
Hier ist ein ganz Klares Nein erforderlich. Zumindest, nach den Umfragen, die ich persönlich gestellt habe. Es waren zwar nur etwa 100 Autofahrer, aber die ich persönlich darauf angesprochen habe, aber das Ergebnis alleine, hat mir gereicht. Ich habe wirklich Autofahrer erlebt, denen ich die Frage in Bezug auf E10 gestellt habe, die sehr zornig geworden sind. Die meisten Autofahrer antworteten mir klar ins Gesicht: Das ist der größte Betrug.

E10 ist zuerst einmal im Verbrauch auf 100 Km mit 1-4 Ltr höher, wie der altbewährte Super-Kraftstoff. Noch dazu kommt, dass es Aussagen gab, dass durch E10 der Ölverbrauch merkbar gestiegen ist.

Unsere Regierung mahnt Tankstellen an, E10 zu verkaufen, ansonsten drohen Geldstrafen.
Was um alles in der Welt soll das heißen? Leben wir jetzt wirklich in einer Diktatur? Bestimmt unsere Regierung denn nicht schon genug, über uns, die Bürger?

Die Lüge in Bezug auf die Auskunft, welches Auto den E10 Kraftstoff verträgt.
In den Medien wird hinreichend darauf hingewiesen, dass Sie liebe Leser sich an den Tankstellen die Auskunft holen können, ob Ihr Auto den neuen Kraftstoff verträgt. Das ist eine Lüge. Sie erhalten an jeder Tankstelle die Auskunft, dass Sie sich bei Ihrem Autohersteller erkundigen sollen. Ich selbst habe das an verschiedenen Tankstellen getestet. Ob es nun Sogenannte freie oder Markennamen Tankstellen waren. Überall erhielt ich die gleiche Auskunft, des Personals an der Kasse. "Erkundigen Sie sich bitte beim Hersteller Ihres Autos". Ruft man dann beim Hersteller an, erhält man bei einer "Ja" Antwort: Wir übernehmen aber keine Garantie, falls der Motor doch eventuellen Schaden nimmt". Was sollen diese seltsamen Äußerungen? Entweder ist ein Auto E10-tauglich oder nicht.
Ich persönlich würde keinen E10-Kraftstoff tanken. Da nehme ich lieber die etwa 8 Cent/Ltr. In Kauf, die das alte Super kostet. Womit ich wieder beim nächsten Kritik-Punkt wäre.

Der altbewährte Super-Kraftstoff.
Ich frage mich ernsthaft, was das soll – ich meine preislich gesehen. Manche Tankstellen verkaufen wieder Super Plus Kraftstoff, dafür aber kein Super-Kraftstoff mehr. Manche Tankstellen verkaufen wieder beides. Nebenbei bemerkt. Der Unterschied zwischen Super-Plus-Kraftstoff und Super-Kraftstoff liegt nur in der Oktanzahl.
Anscheinend ist unsere Regierung wohl doch nicht so mächtig, dass sich die Ölkonzerne wirklich von Ihr vorschreiben lassen, welchen Kraftstoff sie verkaufen. In diesem Fall kann ich nur meiner Ansicht nach sagen, das ist in Ordnung. Allerdings haben nun beide Kraftstoff-Sorten den gleichen Preis. Es reicht ja schon, dass unsere Regierung uns "Otto-normal-Verbrauchern" jeden Tag aus Neue vorschreiben möchten, was wir zu tun und zu lassen hätten/haben.


Wer ist der größte Abzocker - unsere Regierung oder die Ölkonzerne?
Können Sie, liebe Leser, sich noch daran entsinnen, als der Auto-Kraftstoff selbst bei uns in Deutschland angeblich knapp wurde? Dies war noch zu Zeiten von Herrn Altbundeskanzler Schröder. Damals hielt er sogar eine Fernseh-Ansprache in Bezug auf die Spritpreise. Und da hat er immer schön fest über die Ölkonzerne geschimpft.
Welch ein Wunder war es damals in seiner Rede, dass er die Mineralöl-Steuern, (nicht die Mehrwertsteuer) auch erwähnt hatte. Denn diese haben einen Anteil von etwa 70 Prozent/Ltr. Ich vermute mal, viele von Ihnen wissen das gar nicht. Ich weiß leider nicht mehr genau, wie sich die 70 Prozent zusammensetzen, aber Herr Schröder sagte damals in seiner Rede, dass darunter auch eine gewisse Spekulationssteuer enthalten ist. Was wird denn an dieser Stelle von der Regierung spekuliert? Darauf ist er natürlich nicht näher eingegangen.
 

Aber in Bezug auf die Mineralsteuer gesehen, wir einem doch erst einmal (wieder) klar, weshalb der Kfz-Kraftstoff so teuer ist. Also nicht nur immer über die Ölkonzerne schimpfen, sondern auch mal darüber Gedanken machen, warum unsere Regierung lieber Goldreserven veräußern möchte, anstatt die Steuern zu senken. Aber das kann die Regierung auch wieder nicht, denn von was sollten dann unsere Straßen repariert werden? Wobei die Mineralöl-Steuer schon seit langer Zeit in andere Bedarfs-Quellen fließt.

Liebe Grüße
Manfred Dietrich

Kommentiere diesen Post

Chris 06/10/2011 09:59


Hallo.
Ich möchte auch vor Lyoness warnen.
Bei diesen Seminaren sind Profis am Werk. In meine Augen ist das Gehirnwäsche pur. Ich habe sehr gute Freunde an lyoness verloren, da sieht man dass man mit "Luxus"
Hoffnungen Menschen von Grund auf verändern kann.
Noch kurz zur Geschichte meines Freundes.
Also 2000€ in diesem Business Paket investiert und noch zusätzlich 5000€ in den Afrikanischen Markt, und da dies ja noch noch genug war nochmal 5000€ in den Amerikanischen Markt. Gewinn von lyoness
höchstens 300€ in Monat und das nicht regelmäßig.
Job gekündigt, und befindet sich gerade auf dem sicheren Weg in die Insolvenz da das investierte Geld Fremdkapital ist.
Zeitaufwand am besten ca. 24 Stunden am Tag. Das schlimmste ist dass er es noch immer nicht begreifen will. Die lyoness Betreiber kommen mit Sprüchen wie "wenn man den ganzen Tag arbeitet hat man
keine Zeit um Geld zu verdienen" angelaufen. Lächerlich sowas, wenn man bedenkt dass die lyoness Businessp. Den ganzen Tag auf Eigenkosten unterwegs sind.
Ich finde es nur traurig und verantwortungslos.
MfG