Bürger gegen Amt - die Zweite

Veröffentlicht auf von Betrug

Nachtrag zum Kampf des Mannheimer Bürgers wegen seinem Personalausweis:

Der Mannheimer Bürger bekam am 16. Februar 2011 einen Brief von der Stadt Mannheim. Er traute erst seinen Augen nicht. Er las den Brief 2-mal durch.

Ja - es stimmte, was er da schwarz auf weiß geschrieben las. Er hatte Freudentränen im Gesicht, weil er es immer noch nicht fassen konnte. Er hatte den langen, harten und schier aussichtslosen Kampf gegen die Behörde der Stadt Mannheim tatsächlich gewonnen.

Lieber Leser der Betrug.over-blog.de Seite, was sagt uns dieses Ergebnis?

Im Allgemeinen heißt es im Volksmund - gegen Ämter bzw. Behörden - hat der normale Bürger keine Chance. Ich habe Ihnen somit das Gegenteil bewiesen. Sie müssen nicht immer klein beigeben, nur weil die Behörde der Ansicht ist, dass nur das, was sie sagt, richtig ist. Zeigen Sie als Bürger Stärke und Selbstbewusstsein. Aber bitte nicht Stärke im Sinn von Gewalt, denn dies wäre der größte Fehler.

Ich möchte Ihnen damit klar machen, dass Sie ein Mensch sind, der Rechte hat.
Sie müssen sich nicht genieren, ihre Meinung zu äußern. Nehmen Sie keine Rücksicht darauf, dass noch andere Bürger im Raum anwesend sind. Es geht um Sie, um Ihr Recht. Oftmals sagen die Sachbearbeiter, dass Sie sich doch bitte damit abfinden mögen, dass Sie keine Chance haben.

Dieser Bürger hat für sein Recht gekämpft und hat gewonnen.

Manfred Dietrich

Kommentiere diesen Post

Gudrun 03/04/2011 08:09


Werter Herr Dietrich, Sie haben vollkommen recht, diese Behördenwillkür kann Menschen, die hilflos sind, schon zerbrechen. Wir haben drei jahre vor Gericht für die EU rente meines Mannes gekämpft
und viele Widerstände und Rückschläge überwunden. Es war echt schlimm, wie dort die Kranken als Simulanten hingestellt werden, wenn Sie nicht mehr arbeiten können und nun das fordern, für das sie
Jahrzehnte gezahhlt haben. Und diese renten sind ja wirklich nur klein. Aber - durchgehalten und gewonnen. NIE AUFGEBEN!
Schreiben Sie hier weiter - Sie sind sehr mutig. Danke Gudrun