1und1 Internet AG - der neue Weg Telefonflatratenutzer abzuzocken?

Veröffentlicht auf von Betrug

Wer hätte dies gedacht - die Firma 1und1 Internet AG- eigentlich sehr bekannt, knabbert nun auch schon am Hungertuch? Dass sich aber 1und1 auf sehr seltsame Weise bei den Kunden Geld holen muss und das nicht gerade auf die feine englische Art, das hätte ich nicht für möglich gehalten.

Jeder Nutzer von einer Telefonflatrate weiß mittlerweile, dass normale Rufnummern innerhalb von Deutschland kostenlos angewählt werden können und die Gespräche selbst, auch kostenlos sind. Dafür sind bisher mehr als genügend Aufklärungs-Kampagnen über das Internet gezogen.
Und jetzt, wo jedem Nutzer der Telefonflatrate eingeimpft worden ist, dass er unbesorgt normale Rufnummern so oft anwählen kann, wie er will, da kocht die Firma 1und1 Internet AG ein eigenes Süppchen und meint, dieses Gesetz durch seltsame (legale?) Wege, umgehen zu müssen?

Liebe Stammleser meinen Blocks.
Zumindest die Leser, die mich mittlerweile kennen, wissen, dass ich kein Blatt vor den Mund nehme, wenn es darum geht, andere zu schützen. Was sich 1und1 hier erlaubt, das schlägt dem Fass den Boden raus.

Ja, ich bin sehr wütend im Moment und möchte dennoch versuchen, nicht aus der Rolle Seriosität fallen, aber es fällt mir sehr schwer.

Aus Sicherheitsgründen bin ich zu dem Entschluss gekommen, die Rufnummern von 1und1 hier nicht bekannt zu geben, nur damit niemand doch der Neugier verfällt, diese Rufnummer doch anzuwählen. Nur die Vorwahl, die lautet 0721 (für Karlsruhe).

Selbst ich bin auf diesen Trick hereingefallen. Ich gebe zu, dass ich erst nach dem erstmaligen Anruf bei 1und1 dahinter gekommen bin, dass das Gespräch kostenpflichtig ist.
Dies aber auch nur deshalb, weil der Sachbearbeiter mich darüber aufgeklärt hatte, als ich mich aus Sicherheit noch mal explizit danach erkundigt hatte, dass das Gespräch wirklich kostenlos ist. Daraufhin erklärt er mir, dass dieses Gespräch kostenpflichtig war. Ich staunte nicht schlecht. Seine Behauptung stimmte tatsächlich.

Unterhalb der Telefonnummer steht der Satz "kostenlos aus dem Netz der 1&1 Internet AG" – natürlich, wie auch hier dargestellt – in der berühmten Kleingedruckten Schriftgröße. Allerdings steht auch noch eine 0800…. Rufnummer direkt darunter, aber diese gilt nur für Österreicher. Und diese ist kostenlos. Aus Deutschland angewählt, ist diese Rufnummer allerdings nicht erreichbar. Ich habe das getestet.

Und sind wir mal ehrlich. Wer eine Telefonflatrate hat und eine solche Rufnummer sieht, der achtet nicht wirklich auf den kleingedruckten Satz unter der Nummer.
Der Witz an der Sache ist, dass selbst Mitarbeiter der Hotline für Neukunden, das angeblich nicht wissen. Zumindest wurde mir der Eindruck so vermittelt.

Ich bin auf der Suche nach einem Root- oder auch Dedicated-Server genannt, auf die Firma 1und1 Internet AG aufmerksam geworden, weil sie einen solchen Server für 29,99 Euro anbieten und das mit recht großzügigen Konditionen. Da musste ich "zuschlagen". Ein solches Angebot erhält man nicht an jeder "Straßenecke". Das können wahrscheinlich viele Inhaber solcher Server bestätigen.

Ich frage mich nur, ob Herr Marcel D'Avis, der Leiter für Kundenzufriedenheit, etwas davon weiß oder ob er gar damit etwas zu tun hat?

Es kann doch irgendwo nicht angehen, dass erst eine lange, große Aufklärungskampagne stattfindet und jedem Nutzer einer Telefonflatrate eingebläut wird, dass normale Rufnummer innerhalb von Deutschland jederzeit kostenlos genutzt werden können. Und dann kommt eine Firma namens 1und1 Internet AG und meint, diesem Spiel ein Ende setzen zu müssen. Für was gibt es denn eine Telefonflatrate, wenn die Nutzer dieser Flatrate jetzt auch noch auf eine solche fiese und gemeine Weise hereingelegt werden? Da interessiert auch nicht der kleingedruckte Vermerk darunter, dass dies nur für 1und1 Kunden kostenlos ist. Und den muss man in einem solchen Fall nicht wirklich Beachtung schenken. Zumindest war ich dieser Ansicht, da ich ja auch eine Telefonflatrate nutze.

Und jetzt wird es noch mal interessant.
Beim ersten Erkundigen, wegen dieses wirklich günstigen Servers - das war Anfang 2011 - wurde mir von dem Sachbearbeiter bestätigt, dass ich mir keine Eile wegen des Bestellens dieses Servers machen müsste. Dieses Angebot sei nicht befristet und würde wohl noch eine sehr lange Zeit bestehen. Am 5. Februar 2011 - also einen Monat nach der ersten Anfrage – habe ich mir diesen Server dann bestellt. Er nennt sich übrigens Dual-Core M. Er hat 2x250 GB Festplatten und so einige kleine technische Luxusausstattungen, die sich für diesen Preis von 29,99 Euro wirklich stehen lassen können.
Seltsamerweise ist dieser Server ab jetzt nicht mehr zu haben. Auch daraufhin habe ich eine Anfrage bei der 1und1 Internet AG gestellt. Ich bekam nur die Antwort, dass dieses Angebot vorerst nicht mehr im Angebot ist. Komisch, erst eilt es nicht mit der Bestellung und dann, einen Monat später, gibt es dieses Angebot nicht mehr?

Da drängt sich mir doch unweigerlich die Frage auf, was für ein Spiel die Firma 1und1 mit ihren Kunden spielt?
Es ist nur schade, dass ich nicht zu dem Zeitpunkt recherchiert habe, als 1und1 das Angebot im Programm hatte, dass es die Internet- und Telefonflatrate für immer mit dem Preis von 19,90 €/Monat gibt. Auch hier gab es garantiert Haken an der Sache, die leider nicht mehr überprüfbar sind.

Fazit
Es zeigt sich anhand einer solchen Firma wie die 1und1 Internet AG mit Sitz in Montabaur, dass Internetnutzer immer mehr aufpassen müssen, was man im Internet macht. Ausgerechnet eine solch bekannte Firma treibt solche Spielchen mit ihren Kunden, respektive Neukunden. Wem kann man eigentlich noch vertrauen?
Ich kann allen Lesern unserer Seite betrug.over-blog.de immer und immer wieder nur den guten Rat geben. Bitte passen Sie auf, welche Seiten Sie im Internet besuchen. Gefahren lauern überall.

Liebe Grüße
Manfred Dietrich

Kommentiere diesen Post

Michael Kelp 06/28/2011 23:37


Ich war etwa acht Jahre Kunde bei dieser Abzockbande. Bis nach meinem Umzug, nach meinem Umzug wurde meine Kündigung wohl "übersehen". Ich habe per Mail gekündigt und per Post, heute weiss ich, ich
hätte das per Einschreiben machen sollen. Aber vermutlich wäre auch diese Kündigung übersehen worden.....

Nach wenigen Monaten habe ich einen Brief von einem Anwalt bekommen, in dem geschrieben stand das ich noch Geld zu zahlen hätte. Dazu habe ich erfahren das meine Kündigungen nicht angekommen sind,
ach was aber auch !!!

Darauf hin noch mal gekündigt, nach dem x mal wurde das dann auch akzeptiert.

Heute noch soll ich für einen Internetzugang zahlen,den ich nach dem Umzug nie genutzt habe, da die Betrüger meine Kündigung "übersehen" haben. Die Kündigungen gingen rechtzeitig raus....

Ich bin am überlegen gegen 1und1 Strafanzeige zu stellen, gegen den Anwalt auch, den er bereichert sich am Betrug der Kunden bei denen die Kündigung "verloren" geht. Vermutlich kann der aber nicht
mal was dafür, da er sicher nicht weiß, wie 1und1 mit Kunden umzugehen hat.

Ich kann jedem nur raten von der United Internet 1und1 Abzockmafia großen Abstand zu halten. Lieber bei Telekom und Co mehr zahlen, dafür keinen Ärger.

Gruss