Was will avaaz.org? Verdachtsmomente

Veröffentlicht auf von Betrug

In Betrugsfällen muss es nicht immer um reine Betrugsfälle gehen. Es genügen auch schon Verdachtsfälle. Dies nur, damit unsere Besucher auch gewarnt sind, wenn es um bestimmte Seiten geht, bei denen nicht so ganz klar ersichtlich ist, was das Mittel zum Zweck ist. So komme ich heute zum Thema oder dem Sinn der Internetseite avaaz.org.

Wer oder was ist avaaz.org?
Avaaz ist, so scheint es zumindest, eine private Menschenrechts-Organisation zu sein, die über die ganze Welt verstreut ist und sich durch Spenden finanziert. Selbst in Deutschland ist Avaaz durch den Aktivist Van de Laar, sitzend in Berlin, vertreten.

Über die ganze Welt vertreten setzt sich Avaaz durch die Mitgründer und Geschäftsführer Ricken Patel, Jeremy Heimans, David Madden, Eli Pariser, Tom Perriello, Tom Pravda und Andrea Woodhouse zusammen.
Gegründet wurde avaaz.org im Jahre 2006 von dem Kosmopoliten und Bürgerrechtler Ricken Patel. Online ging avaaz.org im Jahr 2007.

Doch nicht nur alleine die Menschenrechte in bestimmten Weltregionen zu verbessern, hat sich Avaaz zur Aufgabe gesetzt.

Avaaz setzt sich für alles ein, was zu Globalisierung und Verbesserung in unserer Welt dient. Laut Avaaz selbst, was übrigens soviel wie „Stimme“ bedeutet, soll die Anzahl der ehrenamtlichen Mitglieder von Jahr zu Jahr steigen. Recherchen zufolge konnte Avaaz im Mai des Jahres 2010 anscheinend rund fünf Millionen ehrenamtliche Mitglieder vorweisen. Neuere Zahlen sind nicht vorfindbar.

Mitteilungen der Avaaz Mitglieder, über die man geteilter Meinung sein kann.
Manche äußern sich öffentlich auf eine seriöse, andere wieder recht unseriös, also unterhalb der Gürtellinie.

Ob sich avaaz.org nun auf einer mitläuferischen Seite des Betrugs befindet oder nicht, konnte so leider nicht festgestellt werden.

Fest steht, dass sich diese private Organisation auf einer nicht unbedingt immer gewaltfreien Ebene befindet. Auch wenn es nicht offen zugegeben wird.

Liest man aber „zwischen den Zeilen“, dann ist unschwer zu erkennen, dass Gewalt von avaaz.org nicht unbedingt, verabscheut wird.

Wenn es auch viel Unrecht auf dieser, unserer Welt gibt, aber Gewalt - nein - das kann und darf niemals die Lösung für Konflikt-Lösungen sein.

Wer sich als Online-Pettitions-Vorbild im sozialen Netzwerkbereich einen Namen machen möchte, sollte gänzlich auf Gewalt, egal in welcher Form, verzichten.

Kommentiere diesen Post

Lilith 08/12/2011 12:02


Wenn hier behauptet wird, avaaz sei nicht gewaltfrei und man müsse zwischen den Zeilen lesen, dann sollte doch mindestens ein Beispiel genannt werden für die einfacheren Gemüter,die des
zwischen-den-Zeilen-Lesens nicht fähig sind.
Mit gespannter Erwartung eines Hinweises und freundlichem Gruß L.